T-Präparation

Aus E-Symposion tec-tex: Technische Textilien in interdisziplinärer Sicht
Wechseln zu: Navigation, Suche

T-PräparationWirksubstanz-Gruppe innerhalb der Zusatzstoff-Klasse. Dazu gehören: Präparationen, Avivagen, Schmälzen, Nachavivagen, Schlichten, Öle, Paraffine. Steuern die Verarbeitungseigenschaften. [[T-Präparation]]
Beim e-Symposion fungiert "T-PräparationWirksubstanz-Gruppe innerhalb der Zusatzstoff-Klasse. Dazu gehören: Präparationen, Avivagen, Schmälzen, Nachavivagen, Schlichten, Öle, Paraffine. Steuern die Verarbeitungseigenschaften. [[T-Präparation]] " als Oberbegriff für jene Wirksubstanzen, die auf T- Fasern, Garne oder T-Stoffe appliziert werden, um deren Verarbeitungseigenschaften gezielt zu beeinflussen. (1) T-P. befindet sich vor einer Wasch-Behandlung des Roh-Textils auf beliebigen Aufmachungen. Sie bedeckt als Xerogel filmartig/inselförmig jegliche textile Polymer-Oberfläche. (2) Zu den T-P. gehören - in der Terminologie des e-Symposions - "Primäravivagen" der Chemie-S-Fasern, Präparationen der FilamentGarne, Avivagen der S-Fasern, "Wachs" der Baumwolle, "Schmälzen" der Wolle, "Nachavivagen" als Ergänzung der S-FaserGehört zur Aufmachungsform Faser ("T-Faser"). Typische S-Faser-Varianten bei Technischen Textilien: geschnittene Chemie-Fasern mit Textur; Hart-Fasern (Natur-Fasern). [[S-Faser]] -Primäravivagen, T-Schlichten, G-Schlichten, Kett-Wachs, "Spul-Öle", Nähgarn-Avivagen, Strickgarn-Paraffine. T-P. lassen sich keiner einheitlichen chemischen Basis zuordnen. (3) Funktionalisierungs-Substanzen und spezielle Antistatika sind dann als T-P zu .betrachten, wenn sie vorrangig Verarbeitungs-EigenschaftenGruppe von Einflussfaktoren; bei der beeinflussen sollen. (4) Typische Auflage-Masse von T-P.: cazirka 0,2 % bis cazirka 5 %. (5) In der Regel lässt sich die T-P. mittels Wasch-Behandlungen nicht vollständig auswaschen/ablösen; mit einer Rest-T-P. im Bereich von 0,1 % ist zu rechnen. (6) In Hochleistungs-Web-, Strick- oder Wirk-Maschinen übernehmen Spezial-Öle in Form von Öl-Nebel die Schmierung ausgewählter Maschinen-Elemente. Sie zählen selbstverständlich nicht als T-P, auch wenn sie sich als "Rest-Nebel" auf einer textilen Oberfläche niederschlagen. Synonyme: Präparation; Schlichte (bei Glas-Fasern); Avivage; Schmälze; lubricant; spin finish.
vgl: T-PräparationWirksubstanz-Gruppe innerhalb der Zusatzstoff-Klasse. Dazu gehören: Präparationen, Avivagen, Schmälzen, Nachavivagen, Schlichten, Öle, Paraffine. Steuern die Verarbeitungseigenschaften. [[T-Präparation]] ; Oberflächen-Eigenschaften; Zusatz-Stoff; Auflage-Masse; Verarbeitungs-Eigenschaften; Funktionalisierungs-Substanzen

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Inhaltsverzeichnis
Navigation
Werkzeuge