Sektion TexHalbzeuge für Technische Textilien

Aus E-Symposion tec-tex: Technische Textilien in interdisziplinärer Sicht
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

KonstruktionSkelett (Aufbau bzw Gestalt) des TexHalbzeugs (Roh-Textils), aus dem das Technische Textil hergestellt wird. [[Konstruktion]] von TexHalbzeugen

KAT.Kategorie mit Erläuterungen Definition-Technische-Textilien Hauptseite Sektions-Themen GlossSammlg120306 SekKapAnwendung

Vorbemerkung Das TexHalbzeugSammelbegriff für textile Zwischenprodukte (Roh-Fasern, -Garne, -Stoffe). Mittels zusätzlicher, spezieller Veredlung entstehen daraus Technische Textilien (TecProdukte). [[TexHalbzeug]] symbolisiert im e-Symposion das Roh-TextilOberbegriff für Textilien beliebiger Anwendung und Aufmachungsform/Aufmachung; in beliebigem Bearbeitungs-Zustand. [[Textil]] . Mittels zusätzlicher Verarbeitungsschritte - dazu zählen vorrangig spezielle Veredlungs-Behandlungen - lassen sich daraus TecProdukte herstellen. TexHalbzeuge bilden also die Basis für Technische TextilienTextilien-Klasse, in der sich sämtliche TecProdukte befinden, jedoch keine Consumer-Textilien. [[Technische Textilien]]; [[Definition-Technische-Textilien]] , sind aber selbst keine.

Gemäss der drei grundlegenden textilen Aufmachungsformen muss zumindest zwischen Roh-Fasern, Roh-Garnen und Roh-Stoffen unterschieden werden. Angesichts der besonderen Bedeutung von VerbundSammelbegriff für Mehrkomponenten-Konstruktionen (Faser-Harz-V.; -Konstruktionen für eine grosse Gruppe Technischer Textilien werden aber auch VerbundHalbzeuge berücksichtigt, insgesamt also vier:

Die TexHalbzeugSammelbegriff für textile Zwischenprodukte (Roh-Fasern, -Garne, -Stoffe). Mittels zusätzlicher, spezieller Veredlung entstehen daraus Technische Textilien (TecProdukte). [[TexHalbzeug]] -Eigenschaften können wesentlich die Eigenschaften von TecProdukten beeinflussen. Deshalb wird in der vorliegenden Sektion der Zusammenhang zwischen Eigenschaften, KonstruktionSkelett (Aufbau bzw Gestalt) des TexHalbzeugs (Roh-Textils), aus dem das Technische Textil hergestellt wird. [[Konstruktion]] (samt Werkstoff) und Herstellung der TexHalbzeuge detailliert erläutert. Beispiele illustrieren den geplanten Aufbau dieser Sektion.


Faserförmige TexHalbzeuge

Monofil

KAT.Kategorie mit Erläuterungen Monofil-Gewebe Definition-Technische-Textilien Sektions-Themen T-Faser Filament Monofil SektionAnwendung Siebdruck-Gewebe Draht Schiebe-Festigkeit Nachverstreckung SekKapAnwendung Technofunktions-Träger Transparent-Nähgarn


AufmachungsformTechnische Textilien gliedern sich in drei Aufmachungsformen: Faser ("T-Faser"), Garn und Stoff ("T-Stoff"). [[Aufmachungsform]]. ; AufmachungZu einer Aufmachungsform gehören zahlreiche Aufmachungen; zum Garn beispielsweise Filament-, Faser-, Effekt-Garn, Zwirn. [[Aufmachung]]

T-FaserBegriff vermeidet missverständliche Überschneidungen mit nicht-textilen Fasern (Zellulose-, Holz-, Leder-, optische Glas-Fasern). Basis-Aufmachungsform. [[T-Faser]] : eine der 3 textilen Basis-Aufmachungsformen (neben GarnRepräsentiert bei Technischen Textilien die dritte Aufmachungsform. Das Pendant zum Garn ist der "Faden", der einen konkreten Garn-Abschnitt kennzeichnet. [[Garn]] und T-StoffErsetzt den vieldeutigen Begriff Stoff. Er kann aus Garn (Gewebe, Maschen-Stoff) oder Faser (Vlies) hergestellt sein. Grosse Bedeutung als Technisches Textil. [[T-Stoff]] ) > Filament"endlos" lange Faser; Basis-Produkt der Chemiefaser-Herstellung. Auch für die Naturfaser Seide (bombyx-mori-Typ) gebräuchlich. [[Filament]] : eine von mehreren T-FaserBegriff vermeidet missverständliche Überschneidungen mit nicht-textilen Fasern (Zellulose-, Holz-, Leder-, optische Glas-Fasern). Basis-Aufmachungsform. [[T-Faser]] -Aufmachungen (neben S-FaserGehört zur Aufmachungsform Faser ("T-Faser"). Typische S-Faser-Varianten bei Technischen Textilien: geschnittene Chemie-Fasern mit Textur; Hart-Fasern (Natur-Fasern). [[S-Faser]] und SP-FaserGehört zur Aufmachungsform Faser ("T-Faser"). Typische SP-Faser-Varianten bei Technischen Textilien: Chemiefaser-"Kurzschnitt"; Flock: Bikomponenten-Fasern; Kabel; Spezialpolymer-Fasern. [[SP-Faser]] ) > Monofilament: als spezielle Form des Filaments zu betrachten, weil sich dünne Monofile (cazirka 0.030 mm) nicht mehr von grobtitrigen Filamenten abgrenzen lassen.

Monofil-Eingruppierung: Im Meinungsstreit um die "richtige" Einordnung Haben sich zwei Pole herausgebildet: Entweder wird das Monofil aus geometrischer Sicht als Filament"endlos" lange Faser; Basis-Produkt der Chemiefaser-Herstellung. Auch für die Naturfaser Seide (bombyx-mori-Typ) gebräuchlich. [[Filament]] betrachtet, oder - aus Sicht der TextilOberbegriff für Textilien beliebiger Anwendung und Aufmachungsform/Aufmachung; in beliebigem Bearbeitungs-Zustand. [[Textil]] -Verfahrenstechnik - als GarnRepräsentiert bei Technischen Textilien die dritte Aufmachungsform. Das Pendant zum Garn ist der "Faden", der einen konkreten Garn-Abschnitt kennzeichnet. [[Garn]] , das sich verweben, verstricken oder flechten lässt. {{{2}}}


Monofil und Draht: Bei technischen-Produkten begegnen sich Polymere in Monofil-Form und Metalle sowie Hochleistungs-Konstruktionswerkstoffe (zBzum Beispiel . Wolfram, Platin, Bor-Verbindungen) in Draht-Form. Die für die Unterscheidung gebräuchlichen Merkmale, wie Durchmesser oder Biege-Verhalten, eignen sich nicht mehr, weil zBzum Beispiel . Wolfram- und Edelstahl-Drähte aktuell einen Durchmesser von weniger als 0,01 mm erreichen. Solange keine geeignete Definition vorliegt, wird deshalb sprachlich zwischen Filament"endlos" lange Faser; Basis-Produkt der Chemiefaser-Herstellung. Auch für die Naturfaser Seide (bombyx-mori-Typ) gebräuchlich. [[Filament]] und filamentförmigem Draht unterschieden. {{{2}}}


Erweiterte Monofil-Palette Neben dem Monofil (in Form eines Monofilaments) sind folgende TexHalbzeuge zu berücksichtigen: Monofil-Gewebe ("Sieb-Gewebe"); Monofilhaltiges Gewirke; Monofil-Geflecht.


Typische TecProdukte Sieb-Gewebe; Abstands-"Fäden" in Abstandsgewirken (für Sitz-Unterpolsterungen; für kleinflächige Klimatisierung (Sitze)); Geflechte; Schnüre; tiefgezogene Maschenstoff-Formteile ("Näpfchen"-Gewirke).


Typische TecProduktMarktübliches Produkt innerhalb einer Produkt-Gruppe; fungiert als Bestandteil eines technischen-Produkts (TecSubstrat oder TecKomponente); entsteht bei anwendungsspezifischer Veredlung eines TexHalbzeugs. [[TecProdukt]] -Anwendungen Siebdruck-Gewebe Papiermaschinen-Bespannungen; Filter-Medien; Angel-"Schnur"; Schneid-"Faden" (zBzum Beispiel . in Rasenmähern); Klettverschluss-Trägerbänder (spezielles Hakenband von Klettverschlüssen); Sport-"Saiten" (Tennis usw); Bürsten-Borsten; Pol-"Fäden" für Sportfeld-Belag; Haar- und Fell-Imitate; Transparent-Nähgarn; Förderband-Trägergewebe; Sandsäcke (Agro- und Geo-Technik); Medizinische-Nähfäden.

Transparent-Nähgarn: Bestechende Ideen sind keine Erfolgsgarantie, wie das Beispiel solcher Näh-Garne lehrt: In den siebziger Jahren sollte das transparente Nähgarn-Monofil den gefärbten Näh-Faden ablösen und damit die meisten der cazirka 4000 Nähfaden-Farben überflüssig machen. Diese aus Sicht der Konfektionäre und Monofil-Hersteller reizvolle Überlegung scheiterte weitgehend an drei charakteristischen, allseits bekannten Monofil-Merkmalen: an der relativ geringen Biegsamkeit, am grossen Anteil elastischer Biege-VerformungEntsteht bei Textil-Herstellung und Anwendung infolge einer Dehnungs-, Biege-oder Torsions-Beanspruchung; häufig nicht voll-elastisch. [[Verformung]] und an der geringen Haft-Reibung. Wegen dieser Merkmale liessen sich Nähte nicht sicher "verriegeln" (unzureichende Knotbarkeit) und der aufgewölbte Näh-Faden scheuerte an empfindlichen Haut-Bereichen. {{{2}}}


Charakteristische Monofil-Eigenschaften


Monofil-KonstruktionSkelett (Aufbau bzw Gestalt) des TexHalbzeugs (Roh-Textils), aus dem das Technische Textil hergestellt wird. [[Konstruktion]]

[Cas2008] Castigliani M: "Control and stability in velocity of individually driven drawing godets for thermoplastic filament yarns". Diss. ETH Zürich, CH-Zürich. 2008. {{{2}}}
Nachverstreckung ist trotz der beachtlichen Zusatzkosten bei der Chemiefaser-Herstellung weit verbreitet, zBzum Beispiel . für sogen. technische Filamente, für Nähgarn-FilamentGarne, für SP-Fasern. Sie vergrössert die molekulare Orientierung und verringert damit die Faser-Dehnbarkeit. In Verbindung mit einer thermischen Nachbehandlung lässt sich zBzum Beispiel . bei PES-TT-Faser > Chemie-F. > Synthese-F. > ''Polyester-Polyethylenterephtalat'' (als "Polyester" bekannt) der Faser-Rest-Kochschrumpf auf ein besonders niedriges Niveau absenken (kleiner/gleich 0,5%). {{{2}}}
Monofil-Spezialtypen: Im Vergleich zur FilamentGarnals Filament-Garn der Aufmachungsform Garn zuzuordnen; bei Technischen Textilien aus einem Filament-Bündel bestehend; mit Drehung oder mit Textur. [[FilamentGarn]] -Herstellung ist die Monofil-Herstellung wegen der kleineren Chargen-Grössen besonders flexibel. Spezielle Kundenwünsche lassen sich deshalb mit geringerem Aufwand erfüllen, so dass viele Sonder-Typen produziert werden und berechtigterweise von der "massgeschneiderten Faser" gesprochen werden kann. Diese in den sechziger Jahren zunächst für alle Chemiefasern ausgegebene Parole "beerdigte" die europäische Chemiefaser-Industrie bereits in den siebziger Jahren. {{{2}}}


Garne als TexHalbzeuge

T-Stoffe als TexHalbzeuge

Monofil-Gewebe

KAT.Kategorie mit Erläuterungen Monofil Definition-Technische-Textilien Sektions-Themen T-Faser Filament Siebdruck-Gewebe Draht Schiebe-Festigkeit Nachverstreckung SekKapAnwendung Technofunktions-Träger


AufmachungsformTechnische Textilien gliedern sich in drei Aufmachungsformen: Faser ("T-Faser"), Garn und Stoff ("T-Stoff"). [[Aufmachungsform]]. ; AufmachungZu einer Aufmachungsform gehören zahlreiche Aufmachungen; zum Garn beispielsweise Filament-, Faser-, Effekt-Garn, Zwirn. [[Aufmachung]]

T-StoffErsetzt den vieldeutigen Begriff Stoff. Er kann aus Garn (Gewebe, Maschen-Stoff) oder Faser (Vlies) hergestellt sein. Grosse Bedeutung als Technisches Textil. [[T-Stoff]] : eine der 3 textilen Basis-Aufmachungsformen (neben T-FaserBegriff vermeidet missverständliche Überschneidungen mit nicht-textilen Fasern (Zellulose-, Holz-, Leder-, optische Glas-Fasern). Basis-Aufmachungsform. [[T-Faser]] und GarnRepräsentiert bei Technischen Textilien die dritte Aufmachungsform. Das Pendant zum Garn ist der "Faden", der einen konkreten Garn-Abschnitt kennzeichnet. [[Garn]] ) > Gewebe: eine von mehreren T-StoffErsetzt den vieldeutigen Begriff Stoff. Er kann aus Garn (Gewebe, Maschen-Stoff) oder Faser (Vlies) hergestellt sein. Grosse Bedeutung als Technisches Textil. [[T-Stoff]] -Aufmachungen > Monofil-Gewebe.

Monofil-Gewebe: Dem textilen Standard entsprechend bestehen Gewebe aus Garnen. Monofile sind aber gemäss der Festlegung Monofil keine Garne, sondern eine spezielle Form des Filaments. Ein Monofil-Gewebe enthält dementsprechend T-Fasern in Form von Filamenten, keine Garne. Diese Abweichung verleiht dem Monofil-Gewebe als "T-FaserBegriff vermeidet missverständliche Überschneidungen mit nicht-textilen Fasern (Zellulose-, Holz-, Leder-, optische Glas-Fasern). Basis-Aufmachungsform. [[T-Faser]] -Gewebe" einen besonderen Status. {{{2}}}


Monofil-Stoffe Folgende TexHalbzeuge sind zu berücksichtigen: Monofil-Gewebe ("Sieb-Gewebe"); monofilhaltiges Gewirke; Monofil-Gelege; Monofil-Geflecht.


Typische TecProdukte Sieb-Gewebe; Gitter-Gewebe; Abstands-"Fäden" in Abstandsgewirken (für Sitz-Unterpolsterungen; für kleinflächige Klimatisierung (Sitze)); Geflechte; Schnüre; tiefgezogene Maschenstoff-Formteile ("Näpfchen"-Gewirke); Seile


Typische TecProduktMarktübliches Produkt innerhalb einer Produkt-Gruppe; fungiert als Bestandteil eines technischen-Produkts (TecSubstrat oder TecKomponente); entsteht bei anwendungsspezifischer Veredlung eines TexHalbzeugs. [[TecProdukt]] -Anwendungen Siebdruck-Gewebe Papiermaschinen-Bespannungen; Filter-Medien; Klettverschluss (spezielles Hakenband sowie ganze Klettverschlüsse); Technofunktions-Träger; Sportfeld-Belag (Pol-Fäden); Hüll-Geflechte (für Kabel, Schläuche); Förderband-Trägergewebe; Sandsäcke (Agro- und Geo-Technik); Abrasionsschutz-Umhüllungen für Kabelstränge, für Schläuche; Spann-"Draht" (Schnüre) in der Agrotechnik; Anker-Trossen, Festmacher-Leinen; Transportbänder;

Papiermaschinen-Bespannung: Hinter dem gängigen Begriff verbirgt sich eine Palette verschiedenartiger TecProdukte, die die realisierbare Spannweite textiler Kontruktionen eindrucksvoll illustriert. (1)Die TecProdukte gruppieren sich entsprechend der verfahrenstechnischen Funktion in: Formations-Siebgewebe (Faserablage bei der Entwässerung der Suspension), Pressen-Trägerbahnen (sukzessive Entwässerung und Weiterführung der Papierbahn), Trägerbahn für den Trocknungszonen-Durchlauf, Transportbänder für die Bahn-Überführung von Zone zu Zone der Papiermaschine. (2) Die dafür verwendeten TecProdukte lassen sich in grober Näherung wie folgt klassifizieren: einlagige Flach-Gewebe; Mehrlagen-Gewebe; Gewebe-Vlies-VerbundSammelbegriff für Mehrkomponenten-Konstruktionen (Faser-Harz-V.; ; Gelege-Vlies-VerbundSammelbegriff für Mehrkomponenten-Konstruktionen (Faser-Harz-V.; (wegen der Monofil-Schädigungsgefahr ist eine schonende Vernadelung erforderlich). (3) Bei den Geweben sind zu unterscheiden: zylinderförmige Monofile in L/QProduktions-Richtung (längs) zu Quer-Richtung -Richtung; Flachprofil-Monofile in L-Richtung; zylinderförmige Monofile in Q-Richtung. {{{2}}}


Charakteristische anwendungsspezifische Anforderungen an Monofil-Gewebe

Schiebe-Festigkeit: Wegen der geringen Monofil-Monofil-Haftreibung können sich bei einer Gewebe-Beanspruchung die Monofile gegeneinander verschieben, wodurch lokal die Faden-DichteBei Technischen Textilien unterscheiden: Substanz-Dichte für porenfreie Textilien (Fasern); Roh-Dichte für porenhaltige Textilien (Stoffe und Garne). [[Dichte]] und alle damit zusammenhängenden Gewebe-Eigenschaften unkalkulierbar verändert werden. Die notwendige "Schiebe-Festigkeit" lässt sich - abhängig von der Anwendung - auf verschiedenartigen Wegen erreichen: erhöhte Faden-DichteBei Technischen Textilien unterscheiden: Substanz-Dichte für porenfreie Textilien (Fasern); Roh-Dichte für porenhaltige Textilien (Stoffe und Garne). [[Dichte]] ; Verklebung; Hochtemperatur-Thermofixierung; Verschweissung (Schädigungsgefahr); Dreher-BindungMehrdeutig; (1) Chemisch-physikalische Bindung (CP-Bindung). (2) Chemische Bindung (C-Bindung). (3) Textile Bindung (T-Bindung): geometrische Faden-Anordnung in einem T-Stoff. [[Bindung]]. ; Flachgewebe-Bindungen mit vielen Kreuzungsstellen je Flächeneinheit (vorzugsweise Leinwand-BindungMehrdeutig; (1) Chemisch-physikalische Bindung (CP-Bindung). (2) Chemische Bindung (C-Bindung). (3) Textile Bindung (T-Bindung): geometrische Faden-Anordnung in einem T-Stoff. [[Bindung]]. ); Füll-Fäden (als Abstandshalter zwischen benachbarten Monofilen). {{{2}}}
Mechanische Fixierung: Die genannten Möglichkeiten werden einige, aber kaum alle Anforderungen an ein Monofil-Gewebe mit hoher Schiebe-Festigkeit erfüllen können. Möglicherweise liefert die Maschenstoff-Technik (für 3D-Abstands-Gewirke [Hel2006]) einen weiteren Lösungsweg: Solche Gewirke bestehen aus zwei parallel verlaufenden, aus Multifilament-Garnen hergestellten Gewirke-Bahnen (Mantel-Schichten), zwischen denen sich die monofilen "Abstands"-Fäden erstrecken. Die Abstands-Fäden sind mittels spezieller Maschen schiebefest in die beiden Mantel-Schichten eingebunden, so dass solche Gewirke dauerhaft reversibel beansprucht werden können. {{{2}}}
Alterungs-Verhalten: Tendenziell altern Monofile wesentlich langsamer als FilamentGarne und FaserGarne, wenn gleiche Belastungen vorliegen und die Belastung über die Material-Oberfläche eingeleitet wird. Dieser bekannte Unterschied zugunsten von Monofilen erklärt sich mit der kleineren Oberfläche, über die schädigende Medien wirksam werden können, und mit der viel grösseren, als Barriere wirkenden Schichtdicke. Mit anderen Worten: Je grösser die Monofil-Dicke ist, desto weniger gleichen sich hinsichtlich des AV das FilamentGarnals Filament-Garn der Aufmachungsform Garn zuzuordnen; bei Technischen Textilien aus einem Filament-Bündel bestehend; mit Drehung oder mit Textur. [[FilamentGarn]] /FaserGarnals Faser-Garn der Aufmachungsform Garn zuzuordnen; bei Technischen Textilien aus Schnitt-Fasern ("S-Faser") bestehend; stets mit Drehung und Textur (Kräuselung). [[FaserGarn]] und das Monofil. Hinweis: Wenn aus dem AV von Folien grosser Schichtdicke (cazirka 0,1 mm) auf das von T-Fasern (Dicke: cazirka 0,01 mm) geschlossen wird, dann ist mit einem vergleichbarem Fehler zu rechnen. {{{2}}}


Monofil-KonstruktionSkelett (Aufbau bzw Gestalt) des TexHalbzeugs (Roh-Textils), aus dem das Technische Textil hergestellt wird. [[Konstruktion]]

Monofil-Spezialtypen: Im Vergleich zur FilamentGarnals Filament-Garn der Aufmachungsform Garn zuzuordnen; bei Technischen Textilien aus einem Filament-Bündel bestehend; mit Drehung oder mit Textur. [[FilamentGarn]] -Herstellung ist die Monofil-Herstellung wegen der kleineren Chargen-Grössen besonders flexibel. Spezielle Kundenwünsche lassen sich deshalb mit relativ geringem administrativem Aufwand erfüllen, so dass viele Sonder-Typen produziert werden und auch aktuell von der "massgeschneiderten Faser" gesprochen werden kann. Dieses in den sechziger Jahren propagierte Versprechen zog die europäische Chemiefaser-Industrie für die Palette klassischer Filamente und S-Fasern bereits in den siebziger Jahren zurück. {{{2}}}


Spezielle VeredlungSammelbegriff für (Basis)-Veredlung (Entschlichten, Waschen) und anwendungsorientierter Spezial-Veredlung von TexHalbzeug. [[Veredlung]]

Gemäss anwendungsspezifischer Anforderungen.


TexHalbzeugSammelbegriff für textile Zwischenprodukte (Roh-Fasern, -Garne, -Stoffe). Mittels zusätzlicher, spezieller Veredlung entstehen daraus Technische Textilien (TecProdukte). [[TexHalbzeug]] -Werkstoffe

Faser-Werkstoffe

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Inhaltsverzeichnis
Navigation
Werkzeuge