Schiebe-Festigkeit

Aus E-Symposion tec-tex: Technische Textilien in interdisziplinärer Sicht
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schiebe-Festigkeit (SF)

KAT.Kategorie mit Erläuterungen T-Bindung Prüfung Monofil-Gewebe Sektion Spezial-Prüfungen Weiterreiss-Verhalten

Was ist das? Bei einer Gewebe-Beanspruchung können sich Fäden umlagern (gegeneinander verschieben), wodurch die Fadendichte-Gleichmässigkeit, die Faden-Parallelität innerhalb eines Faden-Systems und die Orthogonalität der beiden Faden-Systeme beeinträchtigt werden. Dabei lagern sich beispielsweise Kett-Fäden - auf den Schuss-Fäden gleitend - bündelförmig aneinander. Die Faden-Umlagerung kann sich auf Naht-Bereiche beschränken, stört dann aber besonders, weil sich längs der Nahl ein Streifen geringer Faden-DichteBei Technischen Textilien unterscheiden: Substanz-Dichte für porenfreie Textilien (Fasern); Roh-Dichte für porenhaltige Textilien (Stoffe und Garne). [[Dichte]] erstreckt und dadurch die Naht-Festigkeit beeinträchtigt wird [zzIN-IntNet-Beiträge Kre2012]. Eine geringe SF ist also eine erhebliche Störgrösse.

Die SF charakterisiert qualitativ den Widerstand, der überwunden werden muss, um Fäden eines Faden-Systems lokal gegeneinander zu verschieben. Eine grosse SF entspricht einer geringen Verschiebbarkeit. In diesem Fall blockieren zwei benachbarte Schuss-Fäden einen senkrecht dazu verlaufenden Kettfaden wie in einer Zange. Bei geringer SF wirken benachbarte Schuss-Fäden nicht als Zange und der Kett-Faden lässt sich - auf beiden Schuss-Fäden gleitend - ohne nennenswerten Widerstand verschieben.


Welche Einflussgrössen sind bedeutsam? Die SF resultiert aus einem komplexen Mechanismus, der nicht nur das Ergebnis einer Scher-Beanspruchung ist. Zumindest folgende Einflussfaktoren sind zu berücksichtigen:


Wie lässt sich die Schiebe-Festigkeit vergrössern? Wenn die Wirkung vorstehender Einflussfaktoren ausgeschöpft ist, aber eine zusätzliche Erhöhung notwendig erscheint, dann bieten sich folgende Massnahmen an: geringe Verklebung (zBzum Beispiel . mittels Schaum); Hochtemperatur-Thermofixierung; präzis kontrollierte Verschweissung (Schädigungsgefahr); Dreher-BindungMehrdeutig; (1) Chemisch-physikalische Bindung (CP-Bindung). (2) Chemische Bindung (C-Bindung). (3) Textile Bindung (T-Bindung): geometrische Faden-Anordnung in einem T-Stoff. [[Bindung]]. .


Zusammenhang zwischen Schiebe-Festigkeit und Weiterreiss-Verhalten? Die SF eines Gewebes lässt sich in grober Näherung aus dessen Weiterreiss-Verhalten abschätzen:


Bedeutung der Schiebe-Festigkeit für Technische TextilienTextilien-Klasse, in der sich sämtliche TecProdukte befinden, jedoch keine Consumer-Textilien. [[Technische Textilien]]; [[Definition-Technische-Textilien]] Obwohl letztlich die TecProduktMarktübliches Produkt innerhalb einer Produkt-Gruppe; fungiert als Bestandteil eines technischen-Produkts (TecSubstrat oder TecKomponente); entsteht bei anwendungsspezifischer Veredlung eines TexHalbzeugs. [[TecProdukt]] -Anwendung über entsprechende Anforderungen entscheidet, wird zumeist eine grosse SF angestrebt.

Weiterreiss-Festigkeit: Bei dem für Störfälle typischen Weiterreiss-Vorgang wird eine Gewebe-Festigkeit erreicht, die lediglich im Prozent-Bereich der Streifenzug-Festigkeit liegt. {{{2}}}


Eine Bewertungsmöglichkeit für die Schiebe-Festigkeit von Leichtbau-Geweben Die im Leichtbau verwendeten Gewebe-Konstruktionen zeichnen sich u.a. durch eine grosse Spannweite der Gewebe-Fadendichten aus, vom hochfesten dichten MembranTechnisches Textil in verschiedenartigen Anwendungen: Leichtbau; Feuchte-Transport in Schutzkleidung; flugstabilisierende Tragflächen; Träger-Stoff oder Drainage-Schicht für Membranfilter. [[Membran]] -Gewebe bis hin zum leichten Gitter-Gewebe für Armierungszwecke. Unabhängig von dieser Variabilität ist eine kontrollierbare SF der verwendeten Gewebe sowohl für die Verarbeitbarkeit als auch für die Konstanz der eingestellten Faden-DichteBei Technischen Textilien unterscheiden: Substanz-Dichte für porenfreie Textilien (Fasern); Roh-Dichte für porenhaltige Textilien (Stoffe und Garne). [[Dichte]] bedeutsam. Dementsprechend wurde eine SF-Prüftechnik zur Gewebe-Bewertung [Che2011] entwickelt.


PrüfungErfolgt bei Technischen Textilien als Eignungs-Prüfung oder als Identitäts-Prüfung. [[Prüfung]] der Schiebe-Festigkeit von Leichtbau-TecProdukten [Che2011]

Autoren-Zitat: "...Das patentierte Prüfverfahren beruht auf einer definierten Verdrehung eines Krafteinleilungsbereiches gegenüber einer lage-fixierien textilen Struktur...". In der Abbildung ist eine kreisförmige Prüfprobe in einem Rahmen fixiert; sie wird mittels einer speziellen Klemme zentrisch tordiert. Als Prüfgrösse kommen diverse Merkmale in Betracht.

SchiebeFest-GewebeLeichtbau-Verdreh-2012.png


Weiterführende Informationen:

[Che2011] Cherif C: "Textile Werkstoffe für den Leichtbau: Techniken - Verfahren - Materialien - Eigenschaften". Gabler Wissenschaftsverlage, 2011.

[zzIN-IntNet-Beiträge Kre2012] Kreipe H: "Schadensfall Schiebe-Festigkeit". Finde-Adr: Google.com. "A11 Da platzt wohl alles aus den Nähten": 06-2012. {{{2}}}
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Inhaltsverzeichnis
Navigation
Werkzeuge