Nachverstreckung

Aus E-Symposion tec-tex: Technische Textilien in interdisziplinärer Sicht
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nachverstreckung

KAT.Kategorie mit Erläuterungen Prüfung Monofil Monofil-Gewebe TexHalbzeug

Was ist das? Die Nachverstreckung (NV) ist bei der Chemiefaser-Herstellung trotz beachtlicher Zusatzkosten weit verbreitet, Aus verfahrenstechnischer Sicht ist sie eine Prozess-Stufe im Zuge der Faser-Herstellung; hinsichtlich der angestrebten Wirkungen - reduzierte Dehnbarkeit bei erhöhtem Anteil elastischer Dehnung, erhöhte Reiss-Festigkeit, reduzierter Thermo-Schrumpf - ist sie als spezielle Veredlungsstufe zu betrachten.

Mechanismus Die NV vergrössert die molekulare Orientierung, wobei im Vergleich zur Primär-Verstreckung (PV) hohe Streck-Kräfte entstehen. Deshalb kann eine mehrstufige NV erforderlich sein. Die Polymer-Moleküle orientieren sich bereits bei der PV. Das Ausmass dieser (Vor)-Orientierung hängt - bei gleichem Verstreckungs-Verhältnis - von der Grösse des zu verstreckenden Substrat-Querschnitts ab: bei feintitrigen Filamenten entsteht eine höhere Orientierung und damit eine geringere Dehnbarkeit als bei grobtitrigen Filamenten und Monofilen. Dieser Zusammenhang gilt für Chemie-FasernPolymerfaser-Familie, aus Synthese- und Regenerat-Fasern bestehend. [[Chemie-Fasern]] generell; bei Natur-Fasern muss der Einzelfall betrachtet werden.

Typische Anwendungen Filamente für spezielle TecProdukte; Filamente und S-Fasern für Näh-Garne; dehnungsarme Monofil-Typen.

(1) Beispiele für Monofil

Im Vergleich zu Standard-Filamenten weisen Monofile bei gleichem Polymer und Gesamttiter nach der Primär-Verstreckung eine grössere Dehnbarkeit auf, weil ihre molekulare Orientierung kleiner ist. Dehnungsarme Monofil-Typen sind herstellbar, erfordern aber eine weitergehende Verstreckung ("Nachverstreckung"), die in einem speziellen Wärmefeld zwischen zwei Multi-Galetten-Einheiten erfolgt.

[zzp-Patentschriften Tei2007] EP1743963 Teijin Monofilament Germany, D-Bobingen: "Polyesterfasern, Verfahren zu deren Herstellung und deren Verwendung". PatAnmeldg. 2007. {{{2}}}

Bei "sparsamer" Antriebs-Dimensionierung können zwischen den beiden Multi-Galetten-Einheiten infolge hoher Streckkräfte Drehzahl-Oszillationen (Phasen-Differenzen) auftreten. Die resultierenden Verstreckungs-Unterschiede können sich als TiterLängenbezogene Masse von T-Fasern und Garnen ("tex": g je 1 km; "dtex": g je 10 km). Monofile: in mm; Nano-Fasern: in nm oder µm. Begriff "Feinheit": unlogisch, denn eine grosse Feinheit entspricht einem geringen Titer. [[Titer]] - bzw Durchmesser-Schwankungen äussern [Cas2008]. Für TecProduktMarktübliches Produkt innerhalb einer Produkt-Gruppe; fungiert als Bestandteil eines technischen-Produkts (TecSubstrat oder TecKomponente); entsteht bei anwendungsspezifischer Veredlung eines TexHalbzeugs. [[TecProdukt]] -Anwendungen (zBzum Beispiel . "printed-electronic"-Anwendungen) mit sehr hohen Anforderungen an die Monofil-Gleichmässigkeit können deshalb spezielle Antriebe notwendig werden, die solche Oszillationen minimieren.

[Cas2008] Castigliani M: "Control and stability in velocity of individually driven drawing godets for thermoplastic filament yarns". Diss. ETH Zürich, CH-Zürich. 2008. {{{2}}}
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Inhaltsverzeichnis
Navigation
Werkzeuge