Monofil

Aus E-Symposion tec-tex: Technische Textilien in interdisziplinärer Sicht
Version vom 17. Juni 2013, 07:08 Uhr von Ehrler (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Technische TextilienTextilien-Klasse, in der sich sämtliche TecProdukte befinden, jedoch keine Consumer-Textilien. [[Technische Textilien]]; [[Definition-Technische-Textilien]] : Monofil

KAT.Kategorie mit Erläuterungen TecProdukt TecSubstrat TecKomponente Monofil-Gewebe Siebdruck-Gewebe Transparent-Nähgarn Eigenschaft Schiebe-Festigkeit Nachverstreckung Splitten Eigenschafts-Modifikation Draht T-Faser Filament Bikomponenten-Fasern Definition-Technische-Textilien


Monofil-Arten

Monofile sind klassische Vertreter der Chemiefaser-Technik. Standard-Monofile lassen sich aus allen chemiefaser-typischen Standard-Polymeren herstellen: PES-TT-Faser > Chemie-F. > Synthese-F. > ''Polyester-Polyethylenterephtalat'' (als "Polyester" bekannt) ; PA6T-Faser > Chemie-F. > Synthese-F. > ''Polyamid 6'' ("Perlon") ; PA6.6T-Faser > Chemie-F. > Synthese-F. > ''Polyamid 6.6'' ("Nylon") ; Polyolefine usw. Aktuell wird auch eine Vielzahl von Spezialpolymer-Monofilen wegen ihrer anwendungsspezifischen Eigenschaften angeboten, zBzum Beispiel . PPS (Polyphenylsulfid); Polylactid; Polyamid PA11 ("Rilsan"); Polyarylat; PES-BT-Faser > Chemie-F. > Synthese-F. > ''Polyester-Polybutylenterephtalat'' ; PES-Elastomer; Fluor-Polymere; Modacryl; CoPolymere; BiKo''Bikomponenten-F.'' -Typen (zBzum Beispiel .wegen Antistatik). Die Bemühungen der Chemiefaser-Hersteller, ihre angebotene Faser-Palette aus Kostengründen zunehmend einzuengen, fördert den Trend zu Monofil-Spezialitäten.

Naturfaser-"Monofil": Im engeren Sinn des Begriffes existieren keine Naturfaser-Monofile; im weiteren Sinn ist dies aber angesichts der Bastfaser-Vertreter Flachs, Hanf, Ramie sowie Jute möglich und zweckmässig: Diese Bast-Fasern bestehen aus technischen Fasern, die sich aus miteinander verklebten Elementar-Fasern zusammensetzen. Als natürlicher Klebstoff dient vorrangig der Begleitstoff Pektin, dessen Masse-Anteil im Bereich von 2 % bis 3 % liegt. Die Elementarfaser-Länge beträgt zBzum Beispiel . bei Flachs cazirka 30 mm und damit der einer langen Baumwoll-Faser. Die Elementar-Fasern werden mechanisch erst dann zugänglich, wenn die Verklebung auf chemischen oder physikalischem Weg zerstört wurde. Wegen dieses Faser-Aufbaus erscheint es gerechtfertigt, bei Bast-Fasern die technische Faser als natürliches Monofil geringer Dicke zu betrachten.


Typen

Das Monofil kann als faser- oder als fadenförmiges TexHalbzeugSammelbegriff für textile Zwischenprodukte (Roh-Fasern, -Garne, -Stoffe). Mittels zusätzlicher, spezieller Veredlung entstehen daraus Technische Textilien (TecProdukte). [[TexHalbzeug]] betrachtet werden. Aus geometrischer Sicht ist es ein Filament"endlos" lange Faser; Basis-Produkt der Chemiefaser-Herstellung. Auch für die Naturfaser Seide (bombyx-mori-Typ) gebräuchlich. [[Filament]] ; aus Sicht der TextilOberbegriff für Textilien beliebiger Anwendung und Aufmachungsform/Aufmachung; in beliebigem Bearbeitungs-Zustand. [[Textil]] -Verfahrenstechnik ist es ein GarnRepräsentiert bei Technischen Textilien die dritte Aufmachungsform. Das Pendant zum Garn ist der "Faden", der einen konkreten Garn-Abschnitt kennzeichnet. [[Garn]] , das sich verweben, verstricken oder flechten lässt. Die Zuordnung zum Filament"endlos" lange Faser; Basis-Produkt der Chemiefaser-Herstellung. Auch für die Naturfaser Seide (bombyx-mori-Typ) gebräuchlich. [[Filament]] und damit zum Basis-TexHalbzeugSammelbegriff für textile Zwischenprodukte (Roh-Fasern, -Garne, -Stoffe). Mittels zusätzlicher, spezieller Veredlung entstehen daraus Technische Textilien (TecProdukte). [[TexHalbzeug]] T-FaserBegriff vermeidet missverständliche Überschneidungen mit nicht-textilen Fasern (Zellulose-, Holz-, Leder-, optische Glas-Fasern). Basis-Aufmachungsform. [[T-Faser]] ist inzwischen gerechtfertigt, denn die aktuell verfügbaren dünnen (feintitrigen) Monofile (cazirka 0.02 mm) lassen sich nicht mehr eindeutig von grobtitrigen Filamenten abgrenzen.

TiterLängenbezogene Masse von T-Fasern und Garnen ("tex": g je 1 km; "dtex": g je 10 km). Monofile: in mm; Nano-Fasern: in nm oder µm. Begriff "Feinheit": unlogisch, denn eine grosse Feinheit entspricht einem geringen Titer. [[Titer]] : Der TiterLängenbezogene Masse von T-Fasern und Garnen ("tex": g je 1 km; "dtex": g je 10 km). Monofile: in mm; Nano-Fasern: in nm oder µm. Begriff "Feinheit": unlogisch, denn eine grosse Feinheit entspricht einem geringen Titer. [[Titer]] eines zylindrischen 0,05-mm-Monofils beträgt cazirka 25 dtex; übliche Filament"endlos" lange Faser; Basis-Produkt der Chemiefaser-Herstellung. Auch für die Naturfaser Seide (bombyx-mori-Typ) gebräuchlich. [[Filament]] -TiterLängenbezogene Masse von T-Fasern und Garnen ("tex": g je 1 km; "dtex": g je 10 km). Monofile: in mm; Nano-Fasern: in nm oder µm. Begriff "Feinheit": unlogisch, denn eine grosse Feinheit entspricht einem geringen Titer. [[Titer]] liegen zwischen cazirka 0,5 dtex und cazirka 30 dtex;
Monofil und Draht: Bei manchen Anwendungen konkurrieren Polymer-Monofile mit drahtförmigen Metallen, also zBzum Beispiel . mit speziellen Stählen, Aluminium, Kupfer, Messing, Gold oder Wolfram. Die übliche Terminologie erschwert häufig die wünschenswerte Unterscheidung, denn Metall-Drähte mit einem Durchmesser von weniger als cazirka 0,02 mm werden häufig als Fasern bezeichnet und Monofile grosser Durchmesser (grösser als cazirka 1,5 mm) häufig als Draht. Deshalb wird bei Bedarf zwischen (textilem) Filament"endlos" lange Faser; Basis-Produkt der Chemiefaser-Herstellung. Auch für die Naturfaser Seide (bombyx-mori-Typ) gebräuchlich. [[Filament]] und filamentförmigem Draht unterschieden.


Anwendungen

TexHalbzeuge auf Monofil-Basis Monofil-Gewebe; Monofil-Gestrick; monofilhaltiges Gewirke; Monofil-Geflecht.


Typische TecProdukte Sieb-Gewebe; tiefziehbarer Maschenstoff; Abstands-Gewirke; Geflechte; Schnüre; Fäden.


Technisches Textileine Gruppe in der Produkt-Klasse Technische Textilien. Eine solche Produkt-Gruppe enthält ''TecProdukte gleichen Funktionsprinzips'' und eröffnet Vergleichsmöglichkeiten. [[Technisches Textil]] (Beispiele typischer Gruppen)

Transparent-Nähgarn: In den siebziger Jahren sollte das transparente Nähgarn-Monofil den gefärbten Näh-Faden ablösen und damit die meisten der cazirka 4000 Nähfaden-Farben überflüssig machen. Diese aus Sicht der Konfektionäre und Monofil-Hersteller reizvolle Überlegung scheiterte weitgehend an drei charakteristischen, aber längst bekannten Monofil-Merkmalen: an der relativ geringen Biegsamkeit, am grossen Anteil elastischer Biege-VerformungEntsteht bei Textil-Herstellung und Anwendung infolge einer Dehnungs-, Biege-oder Torsions-Beanspruchung; häufig nicht voll-elastisch. [[Verformung]] und an der geringen Haft-Reibung. Wegen dieser Merkmale liessen sich Nähte nicht sicher "verriegeln" (unzureichende Knotbarkeit). Zudem war nicht auszuschliessen, dass der aufgewölbte Näh-Faden oder/und das Nähfaden-Ende an empfindlichen Hautbereichen scheuerten.


Eigenschaften

Charakteristische Eigenschaften

Einstellbare Eigenschaften (Beispiele)

Im Hinblick auf Eigenschafts-Modifikationen ist die Monofil-Herstellung wegen relativ kleiner Chargen besonders flexibel, verglichen mit der FilamentGarnals Filament-Garn der Aufmachungsform Garn zuzuordnen; bei Technischen Textilien aus einem Filament-Bündel bestehend; mit Drehung oder mit Textur. [[FilamentGarn]] -Herstellung. Deshalb können mit erträglichem Mehraufwand viele Sonder-Typen produziert werden, die die Parole vom "massgeschneiderten Monofil" rechtfertigen. Diese Parole wurde zwar in den sechziger Jahren von der europäischen Chemiefaser-Industrie für alle Chemiefasern ausgegeben, aber sie gilt seit cazirka 3 JzJahrzehnt . nur noch für die Monofil-Technik. Dazu drei Beispiele:

Nachverstreckung: Sie ist trotz der beachtlichen Zusatzkosten bei der Chemiefaser-Herstellung weit verbreitet, zBzum Beispiel . für sogen. technische Filamente, für Nähgarn-FilamentGarne, für SP-Fasern. Sie vergrössert die molekulare Orientierung und verringert damit primär die Faser-Dehnbarkeit. In Verbindung mit einer thermischen Nachbehandlung lässt sich zBzum Beispiel . bei PES-TT-Faser > Chemie-F. > Synthese-F. > ''Polyester-Polyethylenterephtalat'' (als "Polyester" bekannt) der Faser-Rest-Kochschrumpf auf ein besonders niedriges Niveau absenken (kleiner/gleich 0,3 %).


Weiterführende Informationen

[zzp-Patentschriften Tei2007] EP1743963 Teijin Monofilament Germany, D-Bobingen: "Polyesterfasern, Verfahren zu deren Herstellung und deren Verwendung". PatAnmeldg. 2007.

[zzp-Patentschriften Tei2007a] DE10249585 Teijin Monofilament Germany, D-Bobingen: "Leitfähige, schmutzabweisende Kern-Mantel-Faser mit hoher Chemikalienresistenz, Verfahren zu deren Herstellung und Verwendung". Pat 2007.

[Cas2008] Castigliani M: "Control and stability in velocity of individually driven drawing godets for thermoplastic filament yarns". Diss. ETH Zürich, CH-Zürich. 2008.
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Inhaltsverzeichnis
Navigation
Werkzeuge