Kriechen

Aus E-Symposion tec-tex: Technische Textilien in interdisziplinärer Sicht
Wechseln zu: Navigation, Suche

KriechenKritisches Merkmal bei der Verformung TechnischerTextilien: zunehmende Verformung bei konstanter Belastung. [[Kriechen]]
Spezielles Merkmal des Kraft-Dehnungs-Verhaltens. Unter einer konstanten Belastung verformt sich zeitabhängig und irreversibel das TextilOberbegriff für Textilien beliebiger Anwendung und Aufmachungsform/Aufmachung; in beliebigem Bearbeitungs-Zustand. [[Textil]] . Wenn die VerformungEntsteht bei Textil-Herstellung und Anwendung infolge einer Dehnungs-, Biege-oder Torsions-Beanspruchung; häufig nicht voll-elastisch. [[Verformung]] begrenzt wird, relaxiert die für diese VerformungEntsteht bei Textil-Herstellung und Anwendung infolge einer Dehnungs-, Biege-oder Torsions-Beanspruchung; häufig nicht voll-elastisch. [[Verformung]] notwendige Kraft (Spannung). (1) Das Ausmass der Kriech-Dehnung hängt vorrangig von der Belastung, vom Polymer und von der AufmachungZu einer Aufmachungsform gehören zahlreiche Aufmachungen; zum Garn beispielsweise Filament-, Faser-, Effekt-Garn, Zwirn. [[Aufmachung]] ab. Eine Belastung von cazirka 20% der Reiss-Kraft kann bei langer Belastungs-Dauer bereits zum Bruch führen. (2) Der für Kriech-Vorgänge typische Zeitraum erstreckt sich von Stunden bis zu Jahren. (3) Besonders "kriech-anfällig" sind bei Faser-Polymeren das Polypropylen und das Polyethylen; bei den Aufmachungsformen der Stoff; bei den Stoff-Aufmachungen das vernadelte Vlies und Filze. (4) Die Kriech-Neigung kann die Verwendbarkeit von TecProdukten beeinträchtigen. Synonyme: creep; Kriech-Dehnung; Kaltfluss; Spannungs-Relaxation; Retardation.
vgl: KriechenKritisches Merkmal bei der Verformung TechnischerTextilien: zunehmende Verformung bei konstanter Belastung. [[Kriechen]] ; Kraft-Dehnungs-Verhalten

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Inhaltsverzeichnis
Navigation
Werkzeuge