Dicke

Aus E-Symposion tec-tex: Technische Textilien in interdisziplinärer Sicht
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dicke
Sie ist nur bei porenfreien Textilien eine eindeutige Prüfgrösse, also bei Standard-T-Fasern. Bei den durchweg porösen Garnen und T-Stoffen sowie bei porösen T-Fasern hängt sie von den Bedingungen der Dicken-Messung ab. (1) Bei T-Stoffen wird die Dicke mechanisch ermittelt, wobei der Dicken-Messwert wesentlich vom Prüfdruck abhängt. (2) Bei Garnen wird wegen prüftechnischer Probleme auf eine mechanische Dicken-Messung üblicherweise verzichtet.Bei Bedarf wird die GarnRepräsentiert bei Technischen Textilien die dritte Aufmachungsform. Das Pendant zum Garn ist der "Faden", der einen konkreten Garn-Abschnitt kennzeichnet. [[Garn]] -Dicke indirekt, mittels optischer oder aerodynamischer Technik, ermittelt. (3) Bei T-Fasern dominiert als generell anwendbare Prüftechnik das mikroskopische Verfahren. (4) Die "Dicke" von Baumwoll-Fasern wird üblicherweise indirekt ermittelt (Durchströmungs-Widerstand ("Luft-Duchlässigkeit") eines Faser-Pfropfens definierter Masse in einem definierten Volumen).
vgl: Dicke; Eigenschaft; Prüfung

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Inhaltsverzeichnis
Navigation
Werkzeuge